Hofheimer Union veranstaltet Informationsabend zum Thema Energiewende

15. Februar 2012

Energiewende kommt – die Bürger, die Kommunen und die Rhein-Main Region müssen zusammengebracht werden

 

 

Hofheim. „Energiewende – Herausforderung und Chance für Hofheim“ lautete der Titel des Vortrags von Gastredner Herrn Dr. Ing. Peter Birkner am vergangenen Mittwoch. Der promovierte Elektrotechniker ist seit Juli 2011 in den Vorstand der Mainova AG bestellt und verantwortet die Bereiche Asset Netze und Netzregulierung, Asset und Anlagenbau, Erzeugung, Betrieb und Instandhaltung Kraftwerke.

 

„Der Vortrag zeigt auf, an welchen Stellen welche Maßnahmen nötig sind. Die Mainova AG setzt eigene Akzente und Schwerpunkte und präsentiert eine Vielzahl guter Ideen, die uns in der Energiepolitik –auch auf kommunaler Ebene – wirklich voran bringen“, so der Hofheimer CDU-Vorsitzender Christian Vogt. Beispielhaft nannte Vogt die Schwerpunktsetzung der Mainova, die frühzeitig auf Windkraft und alternative und gesamtheitliche Energielösungen setze.

 

„Die Wende wird von unten geschehen”, betonte Vogt. Daher müssten sich Gemeinden auch wirtschaftlich im Energiesektor betätigen dürfen. Diese Voraussetzung habe die Hessische Landesregierung durch die jüngste HGO-Novelle geschaffen.  Nun müsse abgewogen werden, welche Lösung die beste sei für Hofheim, den Main-Taunus Kreis sowie der ganzen Rhein-Main Region.

 

In dem sowohl für Sachkundige als auch  für Laien äußerst lehrreichen Vortrag gab Dr. Peter Birkner an den über 50 Hofheimer Bürgerinnen und Bürgern einen Einblick in die aktuelle und viel diskutierte Thematik „Energiewende“, zeigte Chancen und aus seiner Sicht erforderliche Änderungen der Rahmenbedingungen auf. Die Mainova verfolge beim Ausbau der regenerativen Energien den Ansatz, stets im Konsens mit den Kommunen vorzugehen und dem ländlichen Raum einen   fairen Anteil an den Erträgen zuzugestehen. . Die Frage der technischen und grundsätzlichen Umsetzung der Energiewende in Hofheim stand hierbei im Mittelpunkt des Vortrags. “Die Tragweite dieses Themas wird in ihren Auswirkungen auch für die Kommunen über das hinaus gehen,  was das Erstarken des Umweltbewusstseins in den 1980er Jahren mit den neuen Aufgaben bei der  Mülltrennung oder der Gewässerreinhaltung für sie bedeutete. Die Information der Verbraucher auch als Bürger der Gemeinden sei nunmehr eine vorrangige Aufgabe, gerade auch der Kommunalpolitik, so der Hofheimer CDU-Vorsitzende Christian Vogt mit Blick auf eine zukunftsgerichtete und nachhaltige Lösung für Hofheim und seine Bürger.

 

Denn eines sei der Hofheimer Union klar: Die Lösungsfindung dürfe nicht an der Gemarkungsgrenze Hofheims aufhören, gleichwohl gelte es, die sich Hofheim bietenden Chancen zu nutzen. Eine nachhaltige und zukunftsfähige Lösung zur Umsetzung der Energierwende könne nur im Verbund der Kommunen geschaffen werde, fügte Vogt hinzu.