Härder geht, von Rosen kommt!

13. März 2012

Wechsel in der CDU Fraktion

Innerhalb der CDU Fraktion wird es zu einem personellen Wechsel kommen. Der ehemalige CDU-Vorsitzende und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Frank Härder teilte am Rande der letzten Fraktionssitzung seinen Fraktionskollegen mit, dass er sein Stadtverordnetenmandat mit Wirkung zum 29.02.2012 zurückgegeben habe.

Aufgrund der wachsenden beruflichen Beanspruchung, Härder ist überaus erfolgreich in gehobener Architektur in ökologischer Massivholzbauweise, habe er sich Gedanken gemacht und schweren Herzens dazu entschlossen, sein Stadtverordnetenmandat und die damit verbundenen Ämter des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden sowie des stelvertretenden Stadtverordnetenvorstehers aufzugeben.

Die vakanten Positionen im Fraktionsvorstand sowie die des stellvertretenden Stadtverordnetenvorstehers wird der CDU-Parteivorsitzende Christian Vogt auf Wunsch der CDU-Fraktion künftig wahrnehmen und damit den Fraktionsvorstand um Michael Henninger, Alexander Kurz, Dr. Manuela Hoffmann und Ralf Blank vervollständigen.

Frank Härder war insgesamt 19 Jahre Mitglied der Stadtverordnetenversammlung und prägte maßgeblich die Hofheimer Stadtentwicklung in dieser Zeit. Seine fachlichte Kompetenz als Architekt floss ein bei Projekten wie dem Chinon Center, dem Bürgerhaus Marxheim, der Rhein-Main-Therme, der kritischen Auseinandersetzung mit den IKEA-Häusern oder zuletzt auch beim Architektenentwurf zum Büchereineubau als Jury-Mitglied.

In all den Jahren als Mitglied der Hochbaukommission sowie des Planungsausschusses war er über Parteigrenzen hinaus anerkannter und geschätzter Experte. Mit seiner sympathischen und gleichzeitig verbindlichen Art war er ein Aushängeschild für die CDU-Fraktion und respektiert bei allen Fraktionen und Parteien in Hofheim und darüberhinaus.

Wie CDU-Vorsitzender Vogt betonte, werde Frank Härder auch weiterhin der CDU-Stadtverordnetenfraktion sowie dem Stadtverband beratend zur Seite stehen. Ein politisches Comeback in herausgehobener Stellung auf Stadtebene zu einem späteren Zeitpunkt sei nicht ausgeschlossen, so Vogt. Sein Kreistagsmandat und den dortigen stellvertretenden CDU-Fraktionsvorsitz behält Härder. Denn, wie Härder ergänzend betonte, habe er keinesfalls die Lust an Kommunalpolitik verloren, er wolle nur zur Zeit kürzer treten.

Für Härder wird Patrick Freiherr von Rosen als Stadtverordneter nachrücken. Der 35-jährige „Wahl-Hofheimer“ gehört zu der neuen CDU-Generation um Vogt, Kurz, Hoffmann, Fleck und Blank. Der studierte Marketing- und Kommunikationsfachmann, tätig als Unternehmensberater, freut sich auf das neue Amt und die kommunalpolitische Herausforderung. Von Rosen ist bereits langjähriges Vorstandsmitglied der CDU Hofheim und möchte sich den Themenfeldern städtebauliche Entwicklung sowie Einzelhandel, Wirtschaft und Gewerbe widmen. Als zweifacher Familienvater ist ihm auch wichtig, sein politisches Augenmerk auf Hofheim als Familienstadt zu richten.