CDU Hofheim: Fahrt nach Chinon – bleibende Eindrücke von einer sehr gastfreundlichen und wunderschönen Stadt!

5. Juli 2014

Knapp 30 Hofheimer folgten der Einladung der CDU Hofheim und brachen Anfang Mai zu einer viertägigen Fahrt in Hofheims Partnerstadt Chinon auf. Unter der Leitung des Hofheimer CDU-Vorsitzenden Christian Vogt und Gerd Rembser, der bereits im Vorfeld der Fahrt viel für das gelungene Programm beitrug, erlebte man vier Tage voller Gastfreundschaft, interessanten Begegnungen und die ganze Schönheit rund um Chinon.

Die etwas mehr als zehnstündige Busfahrt in das 900 km entfernte Chinon wurde auf der Hinreise für einen Besuch der Begegnungsstätte in Verdun unterbrochen. Jeder, der sich mit dem Ersten Weltkrieg beschäftigt, stößt früher oder später auf den Namen Verdun. Verdun, ein Ort der bildhaft für die Zerstörung und Brutalität des ersten Weltkriegs steht, liegt nicht weit von der deutschen Grenze entfernt und war ein nicht unbedeutender Ort in der Geschichte des Ersten Weltkrieges. Noch heute, 100 Jahre nach Beginn des Ersten Weltkriegs, kann man noch die verheerende Vernichtungskraft des ersten industriell geführten Krieges sehen. Neben der Festung Douaumont, die auf einem Hügel errichtet wurde und während des Krieges als Kaserne der Franzosen diente, wurden auch die Soldatenfriedhöfe und das Gebeinehaus, die eigentliche Begehungsstätte von Verdun, besucht.

Am frühen Abend erreichte die Reisegruppe Chinon und ein erster Einblick des fröhlichen Partnerstädtchens konnte in den zahlreichen Restaurants der Stadt gewonnen werden. Der zweite Tag begann mit einer Stadtführung durch die Altstadt Chinon. Dank der hervorragenden Beziehungen von Gerd Rembser konnte der Sohn des Chinonser Bürgermeisters, der 1967 die Städtepartnerschaft mit aus der Taufe hob, als Stadtführer gewonnen werden. Ein sehr individueller und sehr persönlicher Rundgang nahm seinen Lauf, wobei natürlich auch der „Place de Hofheim“, die Burgruine und die pittoresken verwinkelten Gäßchen im Altstadtbereich auf dem Programm standen.

Auch erfuhr die Hofheimer CDU-Delegation eine besondere Ehre, denn sie durfte als erste Hofheimer Besuchergruppe dem neugewählten Bürgermeister Chinons ihre Aufwartung machen. Der neugewählte Bürgermeister, Monsieur Jean Luc Dupont, ist erst seit der französischen Kommunalwahl am 17.April in seinem Amt und gehört der UMP an.

Es ist die Partei der ehemaligen französischen Präsidenten Jacques Chirac und Nicolas Sarkozy. Bürgermeister Dupont nahm sich sehr viel Zeit für die Besuchergruppe und ein lebendiger Austausch fand statt, insbesondere mit Blick auf das Jubiläumsjahr 2017, indem die Städtepartnerschaft Chinon-Hofheim auf ein halbes Jahrhundert zurückblicken darf.

Neben den obligatorischen Besuchen von Weingütern aus der Region und den dazugehörigen Weinproben wurden auch märchenhafte Loire-Schlösser besucht, wie zum Beispiel das Château Ussé und auch die Gärten von Schloss Villandry. Auch das „savoir vivre“ kam nicht zu kurz und ebenso konnte ein Café in einem der zahlreichen Straßencafés oder entlang der Vienne bei sonnigen und frühlingshaften Tagen genossen werden.

„Die vier Tage in Chinon bleiben mit Sicherheit den Mitgereisten in bleibender Erinnerung. Die Städtepartnerschaft Hofheim-Chinon und damit auch die deutsch-französische Freundschaft muss gefordert und gefördert werden. Daher haben meine Vorstandskollegen und ich auch die Idee gehabt diese Fahrt zu organisieren. Es freut mich daher, dass wir als CDU erstmals eine Reise nach Chinon auf die Beine gestellt haben“, so der Hofheimer CDU-Vorsitzender Christian Vogt, der durchblicken ließ, das auch im kommenden Jahr versucht wird, wieder ein mehrtägige CDU-Reise zu organisieren.