Mitgliederversammlung der CDU Hofheim: Vogt bleibt CDU-Chef Große Geschlossenheit im größten CDU-Stadtverband im Main Taunus Kreis

14. November 2017

Hofheim. Auf der Jahreshauptversammlung der CDU Hofheim wurde der 38jährige Christian Vogt in seinem Amt als Vorsitzender wiedergewählt. Er ist seit 2011 Vorsitzender und wurde zum dritten Mal in Folge einstimmig (100%) in seinem Amt bestätigt. Stellvertretende Vorsitzende bleiben weiterhin Andreas Hegeler und Patrick Freiherr von Rosen. Die bisherige Stellvertreterin Dr. Manuela Hoffmann, die auch ehrenamtliche Stadträtin im Hofheimer Magistrat ist, trat nicht mehr wieder an. Sie begleitete acht Jahre die Position der stellvertretenden Vorsitzenden und wird familiär bedingt ein wenig kürzer treten. Die Schriftführung obliegt wie in der vergangenen Vorstandszeit in der Obhut von Stefanie Soucek, die auch Kreisvorsitzende der Frauen Union Main Taunus ist. Auf der Position des Schatzmeister wird künftig Alexander Schroth aus Diedenbergen die Federführung übernehmen, nachdem der bisherige Schatzmeister Jens Fleck nicht mehr antrat und künftig Beisitzer des Hofheimer Vorstandes sein wird. Als Beisitzer wurden Giovanni Barone, Hannelore Cuntze, Beate Hüls, Florian Mammitzsch, Günter Westenberger und Carsten Zeitz gewählt. In die neu geschaffene Position des Mitgliederbeauftragten wurde das JU-Mitglied Mark Aschmann gewählt. Alle Gewählten wurden mit nahezu einstimmigem Ergebnisse gewählt. Dies zeigt einmal mehr die Geschlossenheit der Hofheimer Union unter der Ägide von Christian Vogt und seinem Vorstandsteam.
Die Versammlung wurde in gewohnt souveräner Weise durch den hiesigen Landtagsabgeordneten und Chef der Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer geleitet. Wintermeyer betonte in seinem Grußwort die wichtige Rolle der Union nicht nur in Hofheim, sondern auch die Bedeutung innerhalb der schwarz-grünen Landesregierung in Hessen. Mit Schwarz-Grün im Land erhielten und erhalten die Kommunen eine deutliche finanzielle Entlastung, z.B. durch die Einführung der Hessenkasse. Ein weiteres Grußwort hielt der „neue Mann in Berlin“, der Bundestagsabgeordnete Norbert Altenkamp. In seinem Grußwort bedankte er sich für die tolle Unterstützung der Hofheimer Union in seinem zurückliegenden Wahlkampf und berichtete von den ersten Tagen in Berlin als Parlamentarier.
Parteivorsitzender Vogt ging in seinem Bericht sowohl auf die Kommunalwahl als auch die Arbeit im Stadtparlament ein und unterstrich die Wichtigkeit von konstruktiver und verlässlicher Politik, die letztlich aktuell nur durch die Kooperation von FDP, FWG, SPD und der CDU, als der mit Abstand stärksten Kraft in Hofheim, möglich sei. Auch wurden künftige Projekte der Christdemokraten angesprochen. Insbesondere die Entwicklung von Marxheim II, die Erstellung eines zukunftsweisenden Masterplan und der damit einhergehenden Frage einer nachhaltigen Stadtentwicklung in Hofheim wie seinen Stadtteilen, aber auch einer Konsolidierung des Hofheimer Schuldenbergs waren Themen.
Durch die äußerst guten Wahlergebnisse der einzelnen Vorstandsmitglieder sieht das Vorstandsteam um Vogt sich gestärkt und bestätigt zugleich, um die Parteiarbeit im Allgemeinen und die Landtagswahl und die Bürgermeisterwahl in den kommenden beiden Jahren erfolgreich meistern zu können. „Es war eine erfolgreiche Mitgliederversammlung der CDU Hofheim. Der neue Vorstand hat so viele Beisitzer wie noch nie. Es zeigt, dass die Mitgliederschaft sehr aktiv und gewillt ist, die kommenden Wahlkämpfe zu gewinnen. Die Geschlossenheit von Partei und Fraktion, Stadtverband wie Ortsteile ist sehr groß. Das zeigen auch die fast einstimmigen Wahlergebnisse. Ich bin stolz diesen Stadtverband vorzustehen“, so Vogt abschließend.