Römerwiesen:„Ja“ zu sozial gefördertem und preisgedämpftem Wohnungsbau und „Ja“ zu einer intelligenten Verkehrsanbindung!

7. Oktober 2021
Blick auf Marxheim und darüber hinaus

Hofheim am Taunus. Nach der sehr konstruktiven gemeinsamen Sitzung des Planungsausschusses und der Ortsbeiräte Kernstadt und Marxheim unter der fachkundigen Leitung des Ausschussvorsitzenden Patrick von Rosen (CDU) ist sich die CDU in Marxheim wie in Hofheim einig, der Rahmenplan ist ein guter Wurf und soll noch in diesem Jahr in den Gremien beschlossen werden.

Unsere moderne Gesellschaft erfordert ein hohes Maß an Mobilität, ob zu Fuß, mit Fahrrad, Bus, Bahn oder dem Auto. Diese Aspekte sind in den Rahmenplan nach einem langen Prozess der öffentlichen Beteiligung eingearbeitet worden. Für diese Organisation und und das Ergebnis der Planung gilt es auch einmal Danke zu sagen dem zuständigen Planungsdezernenten Erstem Stadtrat Wolfgang Exner (CDU) und der gesamten Stadtverwaltung.

Die CDU fordert nach dem gestrigen Abend nun umso mehr zwei Dinge: zum einen sozial geförderten und preisgedämpften Wohnungsbau und zum anderen eine intelligente Verkehrsanbindung für die Römerwiesen mit einer Verkehrsentlastung für Gesamt-Marxheim!

Daher will sich die Hofheimer Union für eine Entlastung der Rheingau-Brücke durch eine zweite innerstädtische Querung sowie einer zusätzlichen Fahrrad- und Fußgängerbrücke im Bereich des Bahnhofs einsetzen und somit eine nachhaltige und zukunftsfeste Verkehrsentlastung schaffen, insbesondere für die Frankfurter Straße und Rheingaustraße.

„Vor allem für die junge Generation sind die Römerwiesen ein wichtiges Projekt, da diese gerne in ihrer Heimatstadt wohnen bleiben und Familien gründen wollen.“, so Stadtrat Jens Fleck, der in seinem Freundeskreis häufig diesen Wunsch wahrnimmt. „Selbstverständlich ist es nichtsdestotrotz wichtig, dass die Entwicklung ökologisch und nachhaltig erfolgt. Hierzu zählt auch z.B. ein hoher Energieeffizienzstandard“, merkt Fleck, der mit 35 Jahren zugleich das jüngste Mitglied im Magistrat ist, zusätzlich an.

Wichtig für die CDU, hier sieht sie sich auf einer Linie mit vielen anderen politischen Kräften in der Stadt ist der Umstand, dass das geplante Baugebiet Römerwiesen als ein ausgewogenes Quartier entwickelt werden soll mit entsprechender sozialer Infrastruktur, Einzelhandel vor Ort und einem intelligenten Verkehrskonzept.

„Wir müssen beim Wohnungsbau auch neue Wege gehen und insbesondere das so genannte „preisgedämpfte Wohnen“ für den klassischen Mittelstand, also den Handwerker, die Erzieherin und den Erzieher sowie für Angestellte im öffentlichen Dienst wie in der Privatwirtschaft besonderes Augenmerk schenken. Daneben ist es uns wichtig, auch Angebote zu schaffen für wichtige Säulen unserer Gesellschaft wie ehrenamtliche Aktive der Hilfs- und Rettungskräfte und der Feuerwehren“, so der Hofheimer CDU-Vorsitzende, Bürgermeister Christian Vogt, und der Ausschussvorsitzende und stellvertretende CDU-Vorsitzende Patrick von Rosen abschließend.